Seminar-Nr. 01 / wet / 22-103

Veranstaltung:

Psychoanalytische Pädagogik

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte (insbes. Erzieher*innen)

Kurzbeschreibung:

Die Fortbildung thematisiert alternative erzieherische Möglichkeiten im Umgang mit verhaltensauffälligen Kinder und Jugendlichen, die auf Erkenntnissen der Psychoanalyse beruhen. Dabei diskutieren und üben die Teilnehmer*innen die Anwendung psychoanalytisch orientierter Erziehungsmethoden anhand von Fallvignetten.

Veranstaltungszeitraum:

16.9.2022 - 30.9.2023

Kosten:

kostenfrei

Veranstalter:

WeTeK

Veranstaltungsort:

Lernplattform der WeTeK Berlin gGmbH

Flyer:

Download

Beschreibung:

Der Fokus liegt auf den alternativen erzieherischen Möglichkeiten, die sich aus den Erkenntnissen der Psychoanalyse für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen ca. fünf bis fünfzehn Jahren ergeben. Im Verständnis der Psychoanalytischen Pädagogik dient dabei die Psychoanalyse als Mittel bzw. Zweck der Erziehungsarbeit mit dem Ziel des Verhaltensabbaus von Aggressionen bei verhaltensauffälligen Kindern. Im Kontext der Fortbildung steht zunächst die digitale Vermittlung der Grundlagen der Psychoanalyse nach Anna und Sigmund Freud (psychisches Instanzenmodell, Theorie der psychosexuellen Entwicklung, Konzept der Abwehrmechanismen). Darauf aufbauend wird die Weiterentwicklung der Ich-Funktionen bei Redl sowie die milieupädagogischen Aspekte mit verhaltensauffälligen Kindern im Verständnis von Bettelheim und Redl thematisiert und diskutiert.

Den Teilnehmer*innen wird die Möglichkeit gegeben, sich mit psychohygienischen Erziehungsmethoden auseinanderzusetzen, die in der Einzel- und Gruppenarbeit bei aggressivem Verhalten von Kindern und Jugendlichen zu positiven Effekten der Verhaltensänderungen führen. Darüber hinaus werden sie über einen mehr psychoanalytisch geschulten Blick auf sogenannte verhaltensauffällige „schwierige“ Kinder für die Besonderheiten hinsichtlich diagnostischer Aspekte sensibilisiert. Anhand digitaler wie analoger Darstellung und Diskussion von Fallvignetten werden die Teilnehmer*innen geübt in der Anwendung psychoanalytisch orientierter Erziehungsmethoden.

Durchgeführt wird die Fortbildungsreihe von Gregor Voehse, Dozent an der WeTeK - Fachschule für Erzieher*innen, als Kriminologe und Sozialarbeiter viele Jahre mit Kindern und Jugendlichen in der Straßensozialarbeit und als Kriminaltherapeut mit haftentlassenen Gewalt- und Sexualstraftätern im forensisch-klinischen Bereich im Land Brandenburg tätig.

Hinweis: Voraussetzung für die Teilnahme am Aufbaumodul ist die vorherige Teilnahme am Grundlagenmodul.

Kurszeiten:
An beiden Kurstagen jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr

Teilnahmebescheinigung:
Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Bescheinigung mit Kursinhalten und Kursdauer.

Inhalt / Struktur:

Wesentliche Inhalte des Workshops:

  • Grundlagen der Psychoanalyse bei Anna und Sigmund Freud
  • Bestandteile der milieutherapeutisch orientierten Pädagogik bei Bettelheim und Redl
  • Ich-Störungen und Ich-unterstützende Pädagogik bei Redl

Anmeldung

(nur für Fachkräfte aus Berlin)
Person
Zur Einrichtung
Weitere Angaben
Sicherheitsfrage
Aktionen
* Pflichtfelder müssen angeben werden.